Einleitung - FORSNET
  EINLEITUNG
    » Der Vier T-Plan
» Überblick Über Die Armenische Geschichte
» Die Entstehung Des Konfliks
» Armenische Aufstände Und Massaker
» 24. April 1915
» Das Umsiedlungsgesetz
» Was bedeutet massaker ?
» Armenischer Terror
» Die Heutige Lage
» Schlussfolgerung
  TÜRKISCH- ARMENISCHE BEZIEHUNGEN
  DIE ENTSTEHUNG DES KONFLIKTS
  MASSENMORDE DIE ARMENIER VERWIRCKLICHT HABEN
  24 APRIL 1915
  UMSIEDLUNG
  ARMENISCHER TERROR
  VON ARMENISCHEN TERRORISTEN ERMORDETE TÜRKISCHE DIPLOMATEN
  WICHTIGE FRAGEN UND ANTWORTEN
  CHRONOLOGIE
  ALBUM
  ARCHIVDOKUMENTE
  QUELLEN
  UNTERSTÜTZER





DER VIER T-PLAN

Das Ziel des armenischen Terrors, den sie bis zur Ermordung der Menschen aufgetrieben haben ist, die Behauptung über den Völkermord und die Forderungen der Armenier in der Weltöffentlichkeit bekanntzumachen. Aber ihr Endziel ist die Verwirklichung des Urtraums vom "Großen Armenien". Der wichtigste Schritt auf dem Weg nach "Großem Armenien" ist, zugunsten dieser Behauptungen Öffentlichkeit herzustellen und damit ihre Absichten gegen die Türkei zu verwirklichen. Der dafür in Gang gesetzter Plan kann als "Vier T-Plan" bezeichnet werden und bezieht sich auf folgende Begriffe: Bekanntmachung, Anerkennung, Entschädigung und Boden... d.h. man wird die angebliche armenische Frage durch Terroranschläge auf der ganzen Welt "bekanntmachen". Die Behauptungen sollen von der Weltöffentlichkeit anerkannt und von der Türkei "eingestanden" werden, wegen des angeblichen Völkermordes wird man von der Türkei "Schadenersatz" fordern und die für die Verwirklichung des Urtraums vom "Großen Armenien" benötigten "Erdböden" von den türkischen Territorien losreißen!...

Bezogen auf den "Vier T-Plan" behaupten die Armenier folgendes:

1. Die Türken hätten Armenien besetzt und ihnen den Boden losgerissen.

2. Die Türken hätten nach dem Krieg in den Jahren 1877-78 die Armenier systematisch getötet.

3. Die Türken hätten ab 1915 Völkermord an den Armeniern begangen.

4. Talat Pascha soll heimlich befohlen haben, Völkermord an Armeniern zu begehen.

5. Es sollen bei diesem Völkermord 1,5 Millionen Armenier ums Leben gekommen sein.

Um es besser zu verstehen, wie unbegründet die armenische Pseudofrage ist, die man auf der Tagesordnung zu halten sucht und um welche Interessen es sich dabei handelt, muss man die Behauptungen und die türkisch-armenischen Beziehungen in ihrer geschichtlichen Entwicklung untersuchen.

« Zürück

 
 
Alle Rechte vovbehalten © FORSNET