DER ARMENISCHER TERROR - FORSNET
  EINLEITUNG
  TÜRKISCH- ARMENISCHE BEZIEHUNGEN
  DIE ENTSTEHUNG DES KONFLIKTS
  MASSENMORDE DIE ARMENIER VERWIRCKLICHT HABEN
  24 APRIL 1915
  UMSIEDLUNG
  DER ARMENISCHER TERROR
   
  VON ARMENISCHEN TERRORISTEN ERMORDETE TÜRKISCHE DIPLOMATEN
  WICHTIGE FRAGEN UND ANTWORTEN
  CHRONOLOGIE
  ALBUM
  ARCHIVDOKUMENTE
  QUELLEN
  UNTERSTÜTZER





 
PARISER KONGRESS

Der erste Weltkongress der armenischen Organisationen wurde vom 3. bis 6. September 1979 veranstaltet. An diesem Kongress nahm die Organisation ASALA mit ausschlaggebender Macht teil und spielte eine bedeutende Rolle. Der Kongress wirkte sich auch auf die armenischen revolutionären Kräfte in Frankreich aus. Dadurch wurde vor allem eine Teilnahme an den Terrororganisationen gewährleistet. Man kann das Ziel des Kongresses auf diesen Wörtern kurz zusammenfassen: "Die Vereinigung der Weltarmenier auf dieselbe Idee und unter einer Fahne sowie ihre Organisation und die Bewertung der politischen Lage und die territorialen Forderungen einzuleiten".

Hier, einige der beim Kongress gestellen Anträge:

a. Beendigung der Konflikte zwischen den Parteien und Konfessionen, Gründung eines "Zentralkomitees".

b. Maßnahmen, welche die Assimilation der Diaspora-Armenier beenden sollen.

c. Gewährleistung der militärischen Theorethiker und Strategiefachmänner, die bei den Anschlägen und Angriffe erforderlich sind.

Die bei diesem Kongreß gefassten Beschlüsse sind wie folgt:

a. Die Bewegung Pan-Armenismus wird beschleunigt, der Begriff "Armenier" wird im Umfeld von Diaspora politisiert und es wird eine "armenische Kraf" auf der Welt geschaffen.

b. Die Möglichkeiten, nach der Unterstützung der in den Sowjet- Sozialistischen- Republik befindenen Armenier in der Armenier-Frage werden untersucht. Die erforderlichen Unterstützungen werden gewährleistet.

c. Territoriale Forderungen und Ansprüche werden direkt an die Türkei gestellt.

d. Der armenischen Kirche wird ein nationaler Charekter verliehen.

e. Arbeiten zur Gründung einer armenischen Bank werden aufgenommen.

f. Zentralbüros müssen gegründet werden. Die Sende- und Kommunikationsmöglichkeiten müssen entwickelt werden.

Nach dem Kongress in Paris intensivierten sich die Terror- und Gewaltakte der Armenier. Dadurch erhielt die Terrororaganisation ASALA neue Möglichkeiten und wurde noch mächtiger. In den Vereinigungsbemühungen fing eine wirksame Periode an. Die Waffenschulungen und Übungen wurden in verschiedenen Zentralen und an verschiedenen Orten gesteigert.

QUELLE:

Uras, Esat: Tarihte Ermeniler ve Ermeni Meselesi, Istanbul, 1987, S.CCVI.

« Zürück

 
 
Alle Rechte vovbehalten © FORSNET